Elstertal Ballonfahrten - Andreas Prüfer - Bad Köstritz
Hoch in die Luft mit dem Ballon











Informationen & Ablauf







Elstertal Ballonfahrten bietet ihnen bei ruhiger Wetterlage das ganze Jahr die Möglichkeit, die Freiheit in der Luft zu erleben.
Die wichstigsten Informationen hierzu finden Sie nachfolgend.


der Ablauf


1. Kontaktaufnahme Gast-Ballonfahrer:
Oftmals bekommen die Gäste die Ballonfahrt in Form eines Gutscheines geschenkt. In diesem Fall ist es meist so, dass wir keine Daten (Name/Telefonnummer/Wohnort) des Beschenkten übermittelt bekommen. Daher ist es notwendig, dass der Gast sich bei uns meldet und wir seine Daten aufnehmen. Anschließend wird ein Termin vereinbart.

2. Terminzu-/ absage:
Nach der Information zum Flugwetter des Deutschen Wetterdienstes (ob zu den aktuellen Wetterbedingungen ein Start möglich ist) setzen wir uns mit den Gästen nochmals in Verbindung. Diese Information erhalten wir drei Tage vor dem geplanten Termin. Endgültige Zu-/ Absagen können erst unmittelbar vor der Fahrt getroffen werden.

3. Treffpunkt/Startplatz:
Zu dem vereinbarten Termin treffen wir uns an einem zentralen Punkt (oder Flugplatz). Als Startplatz können die Flugplätze Gera- Leumnitz, Altenburg und Schöngleina gewählt werden.

4. Aufbau des Ballons:
Angekommen auf den Flugplatz geht es schon ans Eingemachte. Der Ballon wird aufgebaut. Hier darf der Gast mit anfassen. So mancher Ausrüstungsgegenstand muss schon zu zweit getragen werden. Ganz getreu dem Motto „Viele Hände schaffen ein schnelles Ende“. Die sicherheitsrelevanten Teile werde natürlich nur vom Piloten selbst montiert.

5. Einweisung der Gäste:
Beim Aufbau des Ballons bekommen alle Gäste eine genaue Einweisung zum Verhalten vor und während der Fahrt, sowie bei der Landung.

6. Start/Fahrt/Landung des Ballons:
Ist die Ausrüstung aufgebaut, wird der Ballon mit Hilfe eines Gebläses mit Luft gefüllt und gleich im Anschluss wird die Luft mit dem Brenner erwärmt. Der Ballon richtet sich auf und ist startklar. Auf Anweisung steigen die Gäste zu dem Piloten in den Korb, wenn alle Mitfahrenden eingestiegen sind geht die Fahrt los. Während der Ballon in den Himmel steigt bereitet sich das Verfolgerteam darauf vor, dem Ballon auf die Spur zu kommen. Kommuniziert wird dann während der Fahrt mittels Funkgeräten. Nach der Fahrtzeit von 1 – 1,5 Stunden sucht der Pilot eine geeignete Landefläche, wobei sich dafür eine Wiese bestens eignet. Das Verfolgerteam bekommt zu diesem Zeitpunkt auch die genaue Angabe zum Landeort gefunkt. Nach der Landung wird gemeinsam die Ausrüstung abgebaut.

7. Abbau des Ballons:
Im Anschluss an die Landung muss die Ausrüstung wieder im Anhänger verstaut werden. Die Luft wird aus dem Ballon gelassen und die Hülle wird zusammengefaltet in der dafür vorgesehenen vorgesehen Tasche verpackt. Der Korb und die Flaschen kommen ebenfalls in den Anhänger.

8. Belohnung für die harte Arbeit:
Nachdem alles verstaut ist, haben sich die Gäste zunächst eine Pause verdient. In der Pause bekommen die Gäste noch etwas Unterricht über die Geschichte des Ballonfahrens. Für die erfolgreiche Fahrt werden die Mitfahrer in den Ballonadel aufgenommen.

9. Rückfahrt:
3,5- 4 Stunden vergehen rasend schnell. Die Gäste werden nach der Ballonfahrt mit dem Verfolgerauto zum anfänglichenTreffpunkt gefahren.


Startplätze




Fotos wurden zur Veröffentlichung auf dieser Internetseite freigegeben.


 ~ Gera- Leumnitz
 ~ Altenburg (Weißer Berg)
 ~ Schöngleina
 ~ Bad Köstritz (Park)

Auf der folgenden Karte sind die Startplätze markiert (Ballon) Individuelle Startplätze sind ab 3 Gästen und eigener Wiese nach Absprache auch möglich.


















© ml 2014-2018